Bezirksbewerb der FJ in Gr. Siegharts

Von 11. bis 12. Juni verbrachten wir die Nacht im Zelt bei den FJ Bezirksbewerben in Gr. Siegharts.
Die sechs FJ Gruppen des Bezirkes Waidhofen/Thaya nahmen alle daran teil. Raabs und Vitis teilten sich nicht nur ein gemeinsames Zelt, sondern starteten auch beim Bewerb als eine Gruppe.
Bestens vorbereitet an der in Waidhofen am Leichtathletikplatz aufgebauten Übungsbahn, gingen wir voller Selbstvertrauen in den Bewerb. Wir erreichten den 3. Platz in Bronze und konnten auch einen Pokal mit nach Hause nehmen.
Das Lagerleben bei den Zelten gestaltete und dem Motto „Gemeinsam“ in vielen Facetten. Fußball war ebenso vertreten wie Kartenspiele oder das Brettspiel „Atemschutz“. Letzteres schärfte die Aufmerksamkeit beim Verwechseln der mit Atemschutz ausgerüsteten Spielfiguren.
Pünktlich um Mitternacht war dann auch Nachtruhe, ehe wir beim ersten Sonnenstrahl motiviert an der Lagerolympiade teilnahmen.
Dabei mussten 5 Jugendliche je FJ Gruppe mit einer Eimerchenkette das Wasser weiter geben bis die übliche Kübelspritze voll war, anschließend musste wie beim Bewerb das Wasser in die Spritzwand, bis diese mit akustischem Signal und Blaulicht auslöste gespritzt werden!
Bei dieser Lagerolympiade geht es um einen Wanderpokal, der erst nach 2x gewinnen in den Besitz übergeht, ansonsten darf man auf ihn ein ganzes Jahr aufpassen.
2019 haben wir den Pokal gewonnen und passten in den Pandemie-Jahren gut drauf auf.
Leider haben wir nur den undankbaren 2. Platz erreicht.
Es gilt aber das olympische Prinzip: Dabei sein ist alles!
Danke an den Veranstalter Gr. Siegharts, es war ein tolles Lager!
Wir freuen uns schon auf den Landesbewerb, wo wir ebenfalls wieder Zelten.

Bericht und Fotos: FJ Raabs

Auch die Aktivmannschaft der Feuerwehr Raabs/Thaya möchte unseren jungen Kameraden/-innen zu den hervorragenden Leistungen beim Bezirksbewerb, als auch bei der Lagerolympiade recht herzlich gratulieren.

Feuerwehrfest 2022

Am Sonntag, den 05. Juni 2022 fand das diesjährige Feuerwehrfest mit Fahrzeug- und Helmsegnung statt. So fanden sich eine Vielzahl an Personen im Feuerwehrhaus ein.
Wir möchten uns in diesem Sinne bei allen Gästen sowie allen Helfern und Helferinnen recht herzlich für die tatkräftige Unterstützung bedanken.

Weiters möchten wir uns bei der Fahrzeugpatin Michaela Strohmer und allen Helmspendern für ihre großzügige Unterstützung bedanken.

B1 – TUS od. Infranet-Alarm in der Dyk-Mühle

Am 01.06.2022, um 13:10 Uhr wurde die Feuerwehr Raabs zu einem TUS-Alarm in die Dyk-Mühle in Raabs alarmiert. Ein Brandmelder löste im Bereich der Extruder aus. Bei einem Kontrollgang wurde festgestellt, dass es sich um einen Täuschungsalarm handelte.

Eingesetzte Fahrzeuge: RLFA 2000
Eingesetzte Feuerwehren: 1
Einsatzdauer: 30 Minuten

Symbolbild

Ausbildungsprüfung Atemschutz

Am 29.05.2022 stellten sich sieben Mitglieder der Feuerwehr Raabs und ein Mitglied der Feuerwehr Lindau der Ausbildungsprüfung Atemschutz in Bronze.
Die Prüfung umfasst vier Stationen, das Ausrüsten der Atemschutzgeräte im Fahrzeug, eine Menschenrettung in einem verrauchten Raum, die Brandbekämpfung über eine Hindernisbahn und zum Schluss die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Atemschutzgeräte. Für jede Station gab es ein gewisses Zeitlimit, sodass der Trupp nicht nur richtig sondern auch schnell arbeiten musste. Grundsätzlich wird bei dieser Prüfung großer Wert auf das richtige und vor allem sichere Arbeiten gelegt.

Durch die intensive Ausbildung in den letzten zwei Monaten konnten beide Trupps die Prüfung fehlerfrei absolvieren. In diesem Sinne möchten wir uns bei unserem Ausbilder Richard Petters und dem Prüfungsteam aus Göpfritz/Wild recht herzlich bedanken.

Im Anschluss der Abnahme fand die Abzeichenübergabe im Beisein von Bezirksfeuerwehrkommandant-Stv. BR Kurt Liball, Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stv. ABI Markus Langsteiner, sowie seitens der Gemeinde Stadtrat Heinrich Barth statt.

Unterabschnittsübung in Lindau

Am 28.05.2022 fand in Lindau die diesjährige Unterabschnittsübung statt. Kurz nach 18 Uhr wurden die Feuerwehren Raabs, Lindau, Oberndorf/Raabs, Kollmitzdörfl, Zemmendorf und Eibenstein alarmiert. Übungsannahme war ein großflächiger Flurbrand, der mithilfe von mehreren Atemschutztrupps und einem Wasserwerfer gelöscht wurde. Die Mannschaft von Rüstlösch Raabs wurde mit der Brandbekämpfung unter Atemschutz, der Aufbau einer Wasserversorgung und anschließender Brandbekämpfung mithilfe des Wasserwerfers am Dach des Rüstlöschfahrzeuges beauftragt. Das Rüstlöschfahrzeug wurde durch eine Zubringerleitung von Pumpe Raabs aus dem Seebsbach gespeist. Nach einer Stunde wurde das Übungsziel erreicht.

Wir möchten uns für die gute Zusammenarbeit mit den einzelnen Feuerwehren bedanken, besonders bei der Feuerwehr Lindau für die Ausarbeitung und Verpflegung der diesjährigen Unterabschnittsübung.

Alarmplanübung mit der Feuerwehr Karlstein

Am 14.05. 2022 wurden wir von der Feuerwehr Karlstein zu einer gemeinsamen technischen Übung eingeladen. Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen – darunter ein Kind und zwei verletzte Personen unbestimmten Grades.

Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierten zwei Fahrzeuge auf einem Feldweg in Karlstein. Ein PKW kam durch den Aufprall am Dach des anderen Fahrzeuges zum Stillstand. Dadurch wurde der zweite PKW massiv eingedrückt und die Fahrzeuginsassen eingeklemmt. Nach Rücksprache mit der Notärztin wurde feuerwehrübergreifend zuerst das unverletzte Kind aus dem am Dach liegenden Fahrzeug schonend durch die Fahrertür gerettet. Währenddessen wurden die beiden Personen des zweiten PKWs durch die anwesenden Rettungskräfte erstversorgt. Nach erfolgter Erstversorgung und Rücksprache wurde gemeinsam mithilfe des hydraulischen Rettungsgeräts eine große Seitenöffnung am unteren PKW durchgeführt, um einen besseren Zugang zu den Verletzten zu gewährleisten. Nachdem die beiden Türen, sowie die B-Säule des Fahrzeuges entfernt wurden, konnte die Personenrettung mithilfe des Spineboards durchgeführt werden. Durch die perfekte und ruhige Zusammenarbeit konnten die verletzten Personen nach rund einer Stunde aus dem Fahrzeug schonend gerettet werden.

Wir möchten uns in diesem Sinne bei der Feuerwehr Karlstein für die Einladung zur Übung und die köstliche Verpflegung nach der erfolgreichen Übung recht herzlich bedanken. Nur durch solche gemeinsamen Übungen können wir eine gute und vor allem sichere Zusammenarbeit garantieren.