T2 – Treibende Person im Wasser in Weikertschlag/Thaya

Am 05.08.2022, um 18:55 Uhr wurde die Feuerwehr Raabs/Thaya gemeinsam mit zwei weiteren Feuerwehren zu einer Personenrettung einer reglosen Person im Wasser nach Weikertschlag/Thaya alarmiert. Kurz vor Eintreffen am Einsatzort wurde unser Einsatz durch die örtliche Feuerwehr Weikertschlag/Thaya per Funk storniert. Bei der Person konnte trotz gut funktionierender Rettungskette tragischerweise nur noch der Tod festgestellt werden. Ebenfalls vor Ort waren die Polizei, mehrere Rettungseinheiten, First Responder und der Notarzthubschrauber C2.

Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der verunglückten Person.

Eingesetzte Fahrzeuge: RLFA 2000, KDOF, VF und Zille
Eingesetzte Feuerwehren: 3
Einsatzdauer: 30 Minuten

B2 – LKW stand in Flammen

Am 03.08.2022, um 21:47 Uhr wurde die Feuerwehr Raabs/Thaya gemeinsam mit sechs weiteren Feuerwehren von Florian NÖ. zu einem Waldbrand nach Mostbach alarmiert. Als wir am Einsatzort eintrafen stellte sich rasch heraus, dass es sich nicht um einen Waldbrand sondern einen LKW Brand handelte. Ein brennender LKW war zwischen einem riesigen Strohlager und einem Waldstück abgestellt. Dank des raschen Löscheinsatzes konnte ein Flammeninferno verhindert werden.

Der brennende LKW stand auf einem betrieblichen Anwesen und war mit 27 rechteckigen Strohballen, sogenannten „Big Packs“, beladen. Innerhalb weniger Minuten stand die gesamte Zugmaschine in Vollbrand und das Feuer breitete sich bereits auf die Strohballen auf der Ladefläche sowie auf den unmittelbar angrenzenden Wald aus.

Ein massiver Löschangriff brachte den Brand rasch unter Kontrolle und verhinderte ein weiteres Übergreifen der Flammen auf das mit mehreren hunderten Strohballen befüllte Strohlager. Das Löschwasser kam zunächst aus vier Tanklöschfahrzeuge, gleichzeitig wurde eine rund 400 Meter lange Schlauchleitung zu einem Löschteich im Ort hergestellt, um die weitere Löschwasserversorgung sicherzustellen. Mit Vakuumfässern brachten die örtlichen Landwirte zusätzlich Wasser an die Einsatzstelle. Anschließend wurden die Strohballen unter ständiger Löschbereitschaft mit einem Teleskoplader vom Sattelaufleger entladen. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis in die späten Nachtstunden an.  Verletzt wurde niemand. Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt.

Bericht: BFK WT

Eingesetzte Fahrzeuge: RLFA 2000KLF 1 und KDOF 
Eingesetzte Feuerwehren:  7 (Raabs, Mostbach, Groß Siegharts, Weinern, Wienings, Waldreichs, Dietmanns)
Einsatzdauer:  4 Stunden

Spende der TE Connectivity

Die TE Connectivity mit Sitz in Dimling bei Waidhofen spendete auch heuer wieder an lokale Organisationen. Am 21. Juli 2022 erhielten drei Feuerwehren aus dem Bezirk Waidhofen/Thaya jeweils EUR 1.000,- als finanzielle Unterstützung.

Wir möchten uns in diesem Sinne recht herzlich für die großzügige Unterstützung bei der Firma TE Connectivity bedanken.


v.l.n.r.: Robert Wenisch, Michael Rutter, Patrick Dejcmar, Werksleiter Christian Zotter

Übung Fahrzeugbrand

Am Sonntag den 24.07.2022 wurde eine Branddienstübung am Bauhof der Stadtgemeinde Raabs abgehalten.
Übungsannahme war ein Fahrzeugbrand mit einer bewusstlosen Person im unmittelbaren Gefahrenbereich.

Am Übungsort eingetroffen konnte ein in Vollbrand stehender PKW und eine bewusstlose Person vorgefunden werden. Sofort nach der Lageerkundung des Übungsleiters wurde der bereits ausgerüstete Atemschutztrupp zur Personenrettung vorgeschickt. Nach der erfolgreichen Personenrettung konnte mit der Brandbekämpfung begonnen werden.  Der AT-Trupp ging im Erstangriff mit der HD-Schnellangriffseinrichtung vor. Binnen kürzester Zeit war der Brand gelöscht. Während dem Löschangriff wurde parallel eine Wasserversorgung von einem Hydranten hergestellt und ein Schaumangriff mit der fest im Fahrzeug verbauten Schaum-Schnellangriffseinrichtung vorbereitet. Weiters wurde das Fahrzeug vom Atemschutztrupp mit Radkeilen gegen Wegrollen gesichert. Nachdem der Großteil des Brandes mit dem HD-Rohr bekämpft wurde, konnte mit einem abschließenden Schaumangriff die restlichen Glutnester und heiße Stellen an der Karosserie bekämpft werden. Nach dem erfolgreichen Löschangriff wurde das Fahrzeug nochmals mit der Wärmebildkamera auf erhöhte Temperaturen geprüft.

Realitätsnahe Übungen wie diese sind ein wichtiger Teil unserer Ausbildung, um im Ernstfall möglichst sicher und effizient arbeiten zu können.

In diesem Sinne möchten wir uns für die tolle Übungsausarbeitung bei VM Michael Rutter und BM Richard Petters herzlich bedanken.

Mit einer abschließenden Grillerei ließen wir die Übung ausklingen, ehe wir um 13:29 Uhr zu einem Mähdrescherbrand nach Speisendorf alarmiert wurden.

B2 – Fahrzeugbrand in Speisendorf

Zum bereits vierten Einsatz in dieser Woche musste die Feuerwehr Raabs/Thaya am 24.07.2022, um 13:29 Uhr nach Speisendorf zu einem Mähdrescherbrand ausrücken.

Ein Mähdrescher begann aus bislang unbekannter Ursache zu brennen. Bereits drei Minuten nach der Alarmierung konnte das erste Fahrzeug ausrücken. Glücklicherweise stand der Mähdrescher beim Eintreffen am Einsatzort nicht im Vollbrand. Der Atemschutztrupp vom Rüstlöschfahrzeug bekämpfte den Entstehungsbrand rasch mit einem Hohlstrahlrohr. Weiters wurde der Mähdrescher mehrmals mit der Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert.

Eingesetzte Fahrzeuge Raabs: RLFA 2000 und KLF 1
Eingesetzte Feuerwehren: 6 (Raabs, Speisendorf, Karlstein, Mostbach, Liebnitz, Eggersdorf)
Einsatzdauer: 1 Stunde

B2 – Blitz setzt Strohballenlager in Brand

Am 21.07.2022, um 23:46 Uhr wurde die Feuerwehr Raabs/Thaya gemeinsam mit sechs weiteren Feuerwehren zu einem Brand eines Strohballenlagers zwischen Rabesreith und Schaditz alarmiert.

Außerhalb von Rabesreith schlug ein Blitz in ein Strohballenlager ein und setzte rund 65 Rundballen in Brand. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung rückte das Rüstlöschfahrzeug mit einem ausgerüsteten Atemschutztrupp aus. Während der Anfahrt konnte bereits ein größerer Feuerschein wahrgenommen werden. Umgehend nach Eintreffen am Einsatzort wurde in der Erstphase des Einsatzes das angrenzende Feld geschützt. Nachdem die Wasserversorgung durch zwei Zubringerleitungen (Bach und Löschteich) sichergestellt war und mittlerweile das Wechselladefahrzeug der Feuerwehr Karlstein eingetroffen ist, konnte ein umfassender Löschangriff gestartet werden. Mit einem Schalengreifer wurden die Strohballen zerteilt und anschließend mithilfe mehrerer Atemschutztrupps abgelöscht. Das Ablöschen dauerte bis in die frühen Vormittagsstunden an.

Eingesetzte Fahrzeuge: RLFA 2000KLF 1 und KDOF 
Eingesetzte Feuerwehren:  7 (Raabs, Großau, Karlstein, Nonndorf, Rabesreith, Schaditz, Weikertschlag)
Einsatzdauer: 9 Stunden